Die gastronomische Terrasse gestalten: Darauf sollten Sie achten

Die Temperaturen klettern nach oben, die Sonne scheint und man trifft sich mit Freunden in Biergärten, Bars und Restaurants. Wir verraten Ihnen, was Sie bei der Gestaltung Ihrer gastronomischen Terrasse beachten sollten, damit Ihr Außenbereich zum Lieblingsplatz Ihrer Gäste wird. Am Ende des Beitrags finden Sie unser Whitepaper „Schritt für Schritt zum gastronomischen Außenbereich“, das Sie gerne herunterladen können.

1. Genaue Planung ist das A und O

Eine gute Planung ist ausschlaggebend für eine erfolgreiche, gastronomische Terrasse. Nehmen Sie sich nicht nur ausreichend Zeit, sondern beziehen eventuell auch einen Fachmann in Ihre Terrassenplanung mit ein, der Ihr Konzept auf Machbarkeit hin überprüft.

Unser Tipp: Werfen Sie einen Blick auf die Terrassen und Außenbereiche Ihrer direkten Mitbewerber und überlegen Sie, was Sie vielleicht (noch) besser machen können.

Mit unserem Whitepaper „Schritt für Schritt zur gastronomischen Terrasse“, das Sie am Ende des Beitrags herunterladen können, möchten wir Sie bei Ihrer Planung ein wenig unterstützen.

2. Geizen Sie nicht bei der Ausstattung

Wenn sie in die Renovierung und den Ausbau Ihres Ladens investieren, dann planen Sie Ihr Budget so, dass Sie auf keinen Fall bei Möbeln und Wetterschutz für die Terrasse sparen müssen! Kaufen Sie günstige Tische, Stühle und Schirme, werden diese mit Sicherheit nicht lange halten und müssen bereits nach kurzer Zeit ersetzt werden. Außerdem sind Stuhlwüsten nicht sehr gemütlich und wirken wenig einladend.

Was Sie brauchen, ist abhängig von Ihrem Konzept und der Lage Ihrer Terrasse. Doch unabhängig davon brauchen Sie immer eine Grundausstattung. Dazu gehört:

 

  • Tische
  • Sitzgelegenheiten
  • Sonnen- und/oder Regenschutz
  • Licht
  • Aschenbecher

 

Bei der Auswahl des Equipments sollten Sie sich am Stil Ihres Geschäftes orientieren. Bieten Sie Ihren Gästen hochwertige Speisen und Getränke an, passen dazu keine billigen Plastikmöbel. Setzen Sie bei Ihren Produkten auf Bio, Nachhaltigkeit und Fairtrade, sind Sonnenschirme aus China ein No-Go. Der erste Eindruck zählt – daran sollten Sie bei der Ausstattung Ihrer Terrasse unbedingt denken.

3. Geben Sie Ihrer Terrasse Struktur

Sie können Ihrer Terrasse Struktur geben, indem Sie verschiedene Sitzbereiche schaffen. Dies hat den Vorteil, dass jeder Gast seinen individuellen Lieblingsplatz finden kann.

Während ein Restaurant auf normale Tische und Stühle nicht verzichten kann, sollten Bars und Bäckereien darüber hinaus unbedingt einen gemütlichen Loungebereich zum Entspannen schaffen.

Idealerweise sind die Tische unterschiedliche Maße haben. So sollte es große und kommunikative Tische für Gruppen geben und kleine für Paare.

Im Schnitt können Sie 1,2 bis 1,4 m² pro Sitzplatz rechnen. Bei der Auswahl Ihrer Outdoormöbel bedenken Sie aber: Je aufrechter man auf einem Stuhl sitzt, desto geringer ist der Platzbedarf. So nehmen gemütliche Loungesessel wesentlich mehr Platz in Anspruch als ein schmaler Barhocker.

4. Seien Sie kreativ

30 quadratische Tische und 80 Stühle sind praktisch, keine Frage. Sie verbreiten aber auch keine Gemütlichkeit, stattdessen erinnern sie an den Speisesaal der Mensa. Setzen Sie deswegen farbige Akzente, bieten Sie Ihren Gästen kuschelige Kissen auf den Stühlen, stellen Sie Blumen auf den Tisch und greifen Sie auf Decken zurück. Machen Sie Ihren Außenbereich zum Wohnzimmer für Ihre Gäste.

Aktuell total im Trend sind Palettenmöbel. Die hippen Möbelstücke sind auf jeder Terrasse ein absoluter Hingucker und sie verbreiten ein modernes und rustikales Flair. Europaletten sind absolut stabil und halten so einiges aus. Werden die rauen Flächen abgeschliffen und die Oberfläche splitterfrei gestaltet, lässt sich im Handumdrehen eine tolle Sitzlandschaft zaubern, die garantiert auffällt und im Kopf bleibt.

Warum folgen Sie uns nicht einfach auf Pinterest? Auf unseren Pinnwänden Terrassengestaltung und Dekotipps für Terrasse und Garten finden Sie ganz viele tolle Ideen und Inspirationen, die Sie auch für Ihren gastronomischen Außenbereich super nutzen können.

5. Sorgen Sie für ausreichend Wetterschutz

Eine gute Terrasse ist nur dann gut, wenn sie von Ihnen wetterunabhängig genutzt werden kann. Denn was bringt Ihnen die ganze Arbeit und das Invest, wenn Ihre Terrasse schon bei einem kleinen Regenschauer wie leergefegt ist, weil Ihre potenziellen Gäste bei Ihrem Mitbewerber trocken sitzen können. Ein wasserdichtes Dach von oben – sei es in Form eines Gastroschirms, einer Markise oder eines Sonnensegels – sollte das Minimum sein.

Wenn Sie eine besonders günstige Lösung wünschen, können Sie auf Werbeschirme von Getränkeherstellern zurückgreifen. Schöner und vor allem hochwertiger sind jedoch Sonnenschirme oder Gastromarkisen ohne fremdes Logo. Diese können Sie so wählen, dass sie vom Stil und von der Farbe perfekt zu Ihrem Ambiente passen.

Kleiner Tipp: Bei großen Terrassen sind Sonnensegel toll. Sie wirken leicht und luftig, können große Flächen überdachen und haben dabei keine störenden Masten, die Ihnen bei der Terrassengestaltung im Weg stehen. Unter dem Beitrag finden Sie hierzu ein paar Beispiele.

Je besser Sie Ihre Terrasse ausstatten, desto unabhängiger sind Sie vom Wetter und desto mehr Umsatz können Sie mit Ihrem Außenbereich erzielen. Mit einer Pergola oder einem Terrassendach erweitern Sie Ihren Innenraum nach draußen und können Ihre Terrasse theoretisch das ganze Jahr über nutzen.

Denken Sie aber nicht nur an Sonnen- und Regenschutz, sondern auch an Windschutz. Besonders robust und stabil sind professionelle Windschutzwände. Doch auch mit Senkrechtmarkisen oder Seitenwänden für Sonnenschirme können Sie Ihre Gäste vor kühlem Wind schützen.

Let's do it!

Möchten Sie den Außenbereich Ihres Restaurants, Ihrer Bäckerei oder Ihres Biergartens neu gestalten? Dann werfen Sie einen Blick in unser Whitepaper „Schritt für Schritt zur gastronomischen Terrasse". Sollten Sie bereits auf der Suche nach passenden Produkten sein, sprechen Sie uns gerne an. Wir beraten Sie herstellerunabhängig und bedarfsgerecht und finden mit Ihnen gemeinsam die perfekte Lösung für Ihre Gastronomie.

Download Whitepaper "Schritt für Schritt zur gastronomischen Terrasse"

Titelbild-Schritt-f-r-Schritt-zur-gastronomischen-Terrasse


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.