Balkon gestalten - Tipps und Tricks

Ein schöner Balkon bedeutet vor allem in der Stadt ein großes Stück Lebensqualität. Aber haben Sie gewusst, dass sich Holzmöbel besser auf einem Südbalkon als auf einem Nordbalkon eignen? Nein? Dann sollten Sie jetzt weiterlesen: Wir verraten Ihnen Tipps für den perfekten Balkon und zeigen Ihnen unsere Lieblingsprodukte für Ihren Balkon.

Ein Balkon bietet aufgrund der geringen Fläche häufig nur wenig Platz zum Gestalten. Deswegen sollten Sie vor allem bei den Outdoor-Möbeln darauf achten, dass diese platzsparend sind. Klappbare Terrassenmöbel oder Sonnenschirme mit Wandhalterung sind hier genau das richtige.

Balkongestaltung: Himmelsrichtung beachten

Auch die Himmelsrichtung spielt bei der Gestaltung des Balkons eine wichtige Rolle. Liegt ihr Balkon gen Norden, bekommt er keine Sonne ab und sollten ihn doch ein paar Sonnenstrahlen, dann werden diese möglicherweise vom Balkongeländer aufgefangen. Deswegen sollten Sie nach Möglichkeit auf Holzmöbel und kalte Steinfliesen verzichten. Liegt Ihr Balkon hingegen gen Süden, ist Sonnenschutz in Form einer Markise oder eines Sonnenschirms unabdingbar.

Der Nordbalkon

Wer einen Nordbalkon hat, der wird sich die meiste Zeit des Jahres etwas Sonne wünschen - denn davon bekommt der Nordbalkon nicht so viel ab. Sonnenschirme, Markisen und Sonnenliegen brauchen Sie für den Nordbalkon deswegen eher weniger. An heißen Tagen im Hochsommer hingegen ist der Aufenthalt auf einem Nordbalkon angenehm.

Doch grade weil so wenig Sonne auf dem Nordbalkon scheint, sollte dieser in Bezug auf die Farbgestaltung besonders freundlich gestaltet werden.

Bei Kauf von Outdoor-Möbeln für den Nordbalkon sollten Sie berücksichtigen, dass diese die meiste Zeit im Schatten stehen und deswegen nie komplett von der Sonne getrocknet werden können. Holzmöbel können da leicht vermosen und es ist gut möglich, dass Sie Tische und Stühle aus Holz nach einer Außensaison bereits intensiv reinigen müssen.

Weil die Balkonmöbel ohne Sonnenschein nie so schön warm werden, wie die Möbel auf einem Südbalkon, sind bequeme Sitzpolster unabdingbar. Dabei bieten sich vor allem helle Stoffe an, die den schattigen Nordbalkon heller und freundlicher gestalten. Achten Sie darauf, dass das Material Ihrer Möbelpolster wasserfest ist.

Unser Tipp: Vermeiden Sie Outdoor-Möbel aus reinem Weiß. Die Farbe sieht nur solange schick aus, solange sie wirklich sauber ist.

Und für alle, denen der Nordbalkon vor allem am Abend zu kühl ist, bietet es sich an Infrarotheizstrahler zu installieren. Diese gibt es mittlerweile sogar schon mit Licht.

Geeignete Terrassenpflanzen:

Wenn Sie Ihren Nordbalkon bepflanzen möchten, dann wählen Sie Balkonpflanzen, die nicht viel Sonnenschein brauchen. Dazu zählen zum Beispiel Begonien und Fuchsien, Buntnesseln, Farne, Purpurglöckchen, Fingerhut, Männertreu und Hortensien. 

Der Ostbalkon

Im Osten geht die Sonne auf. Deswegen ist ein Ostbalkon der perfekte Platz für ein gemütliches Sonntagsfrühstück. Dort können Sie die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen, ohne dass Sie der Mittagshitze ausgesetzt sind.

Auf einem Ostbalkon darf deswegen ein hübscher Terassentisch bzw. Balkontisch für das Frühstück nicht fehlen. Die Sitzmöbel – Stühle, Sessel oder eine Bank – sollten möglichst bequem sein. Nur dann macht ein ausgedehntes Sonntagsfrühstück auch wirklich Spaß.

Sonnenschutz ist für den Ostbalkon eigentlich nicht zwingend notwendig, weil die Vormittagssonne in der Regel noch nicht so viel Kraft hat. Wer jedoch gerne im Pyjama frühstückt, der sollte auf Sichtschutz achten. Als Sichtschutz für den Ostbalkon bieten sich zum Beispiel Senkrechtmarkisen an. Sie schirmen neugierige Blicke der Nachbarn ab und sorgen für eine behagliche Atmosphäre.

Der Ostbalkon gilt als halbschattig: Morgens hat er Sonne, ab Mittag liegt er im Schatten. Deswegen bietet es sich an, den Balkon zu fliesen. Diese speichern die Sonnenwärme und geben sie im Laufe des Tages nach und nach wieder ab.

Um den sonnigen Charakter auch für den Rest des Tages zu behalten, sollte der Ostbalkon in punkto Farbgestaltung mit sonnigen Farben wie Gelb und Rot gestaltetet werden.

Geeignete Pflanzen:

Terrassenflanzen, die sich im Halbschatten des Ostbalkons wohlfühlen sind Margeriten, Lobelien, Petunien, Fuchsien und Gräser. 

Der Südbalkon

Ein Südbalkon liegt den ganzen Tag in der Sonne. Er ist perfekt für alle, denen es gar nicht warm und sonnig genug sein kann. Wenn es die Größe hergibt, ist eine Sonnenliege ein absolutes Must-Have für den Südbalkon. Doch auch dem größten Sonnenanbeter wird es auf dem Südbalkon sicherlich irgendwann zu warm. Deswegen ist hier ein Schattenspender unentbehrlich – sei es ein Sonnenschirm oder eine Markise. Nicht nur, dass sich die zur Südseite liegenden Räume aufheizen, auch die Balkonpflanzen brauchen in der prallen Mittagssonne ausreichend Sonnenschutz.

Sonnenschirme für den Balkon sind in der Regel eher klein und können im Idealfall an der Wand befestigt werden. Auch Ampelschirme sind gut für den Balkon geeignet.

Ein Sonnenschirm auf dem Balkon dient übrigens nicht alleine dazu, vor zu viel Sonne zu schützen. Er dient auch als Sichtschutz indem er vor neugierigen Blicken schützt und macht aus dem freien und öffentlich einsehbaren Balkon einen privaten, begrenzten Raum. 

Outdoor-Möbel aus Metall können in der prallen Sonne stark aufheizen. Gleiches gilt für Fußböden mit Fliesen. Für einen Südbalkon eignen sich deswegen Holzbeläge. Holzmöbel und Korbstühle bleichen durch die Sonneneinstrahlung zwar schneller aus, sie sind ansonsten aber ideal für den Südbalkon geeignet. Gleiches gilt für Kunststoffmöbel. Für ein tolles mediterranes Flair sorgen übrigens verwitterte Strandcafé-Möbel und Terrakotta.Geeignete Pflanzen:

In der prallen Sonne des Südbalkons fühlen sich vor allem mediterrane Pflanzen wie Oleander, Oliven, Lavendel und Tomaten wohl. Zum Bepflanzen von Balkonkästen eignen sich außerdem auch Wandelröschen, Zinnien und Hibiskus. Ganz wichtig beim Südbalkon ist, dass Sie die Terrassenpflanzen ausreichend mit Wasser versorgen, andernfalls ist die schöne Blütenpracht schnell wieder dahin.

Der Westbalkon

Für alle Berufstätigen ist der Westbalkon perfekt, denn er bietet die Möglichkeit, auch nach Feierabend die letzten Sonnenstrahlen des Tages zu genießen: Ab dem frühen Nachmittag ist die Sonne auf dem Westbalkon und lädt ein zum gemütlichen Kaffeetrinken bei Sonnenschein.

Weil aber auch die Nachmittagssonne im Hochsommer sehr warm sein kann, gehört ein Sonnenschirm oder eine Markise zum Must-Have des Westbalkons. Auch die Blumen freuen sich, wenn sie nicht dauerhaft der Sonne ausgesetzt sind.

Bei der Auswahl der Balkonmöbel sollte bedacht werden, dass sich Metallmöbel aufheizen, wenn die Sonne draufscheint. Deswegen sind Outdoor-Möbel aus Holz oder Kunststoff besser geeignet. Ganz besonders toll sind bequeme Loungemöbel, die zum Chillen nach Feierabend einladen. Auch ein kleiner Tisch für ein leckeres Dinner darf auf keinen Fall fehlen – ist der Balkon eher klein, kann dieser auch klappbar sein.

An Deko dürfen Windlichter auf keinen Fall fehlen, schließlich lädt der Balkon zum After-Work-Bier ein. Wenn erlaubt, dann gehört auch ein Grill - oder wer es besonders lecker mag ein Beefer - unbedingt zum Westbalkon dazu.

Geeignete Balkonpflanzen:

Wie auch beim Ostbalkon braucht der Westbalkon Pflanzen für den Halbschatten. Weil er jedoch am Nachmittag und Abend die Sonne hat, eignen sich Pflanzen, die vor allem abends zur Höchstform auflaufen. Dazu gehören zum Beispiel Wunderblumen und auch Rosen, die die Nachmittagssonne lieben. Auch helle Pflanzen oder kräftige Farben, die im Dämmerlicht schön leuchten, sind ebenso toll für den Westbalkon wie große und üppige Blumen, beispielsweise Lilien und Petunien. Tolle Highlights für den Westbalkon sind außerdem Duftpflanzen: Engelstrompete, Nachtkerze und Ziertabak.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel