Anleitung zum Markise imprägnieren

Was muss ich beachten, wenn ich meine Markise imprägnieren möchte? Diese Frage stellen sich viele Markisenbesitzer. Denn: Ist die Beschattungsanlage mehrere Jahre in Gebrauch oder wurde sie bereits mehrfach gereinigt, dann kann es passieren, dass sie weniger schmutzresistent und wasserdurchlässig wird.

Wenn die Markise älter, starken Umwelt- und Witterungseinflüssen und UV-Strahlung ausgesetzt ist, kann es durchaus sinnvoll sein, die Markise zu imprägnieren.

Vorteile der Markisenimprägnierung

Durch das Imprägnieren der Markise können Sie

  • den Wetterschutz wiederherstellen und
  • das Markisentuch schmutz-, fett-, öl- und wasserabweisend machen.

Bevor Sie sich jetzt Gedanken darum machen WIE Sie Ihre Markise imprägnieren, sollten wir klären, welche Markisen überhaupt imprägniert werden können.

Welche Markisen können imprägniert werden?

Grundsätzlich können Sie so ziemlich jedes Markisentuch imprägnieren. Sie sollten jedoch bedenken, dass eine Markise nicht automatisch nach einer Imprägnierung wasserdicht, sondern maximal wasserabweisend ist. Wenn es beispielsweise stärker regnet, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Regenwasser nach einiger Zeit durch das Tuch tropfen wird.

Eine Markisenimprägnierung wirkt schmutz-, fett-, wasser- und ölabweisend. Wenn Ihre Markise ein Markisentuch aus Acryl hat, dann können Sie dieses mit einer Markisenimprägnierung primär vor Verschmutzungen durch Umwelteinflüsse wie Autoabgase, Schimmel- und Algenbildung schützen und ihre Markise regenabweisend machen.

Das richtige Imprägniermittel für die Markise finden

Um die Markise zu imprägnieren, spielt das verwendete Imprägniermittel eine wichtige Rolle. Gute Imprägniermittel finden Sie im Handel, beispielsweise in einem Bau- oder Gartenmarkt.

Beim Kauf sollten Sie auf zwei Dinge achten: Das Imprägniermittel sollte

  1. umweltverträglich und
  2. für das Gewebe Ihres Markisentuches geeignet sein.

Mittlerweile gibt es auf dem Markt Nano-Imprägniermittel mit Lotus-Effekt. Nach dem Auftragen eines solchen Mittels entsteht auf der Markise eine schmutz- und wasserabweisende Oberfläche. Schmutzpartikel, die sich auf dem Markisentuch sammeln, rutschen schneller ab und die Markise sieht länger sauber aus. Darüber hinaus ist eine Imprägnierung mit Nano-Technologie langlebiger.

Alternativ dazu können Sie Imprägniermittel auf Wachsbasis wählen.

Von Haarspray, wie es in vielen Internetforen empfohlen wird, raten wir Ihnen dringend ab. Die Bestandteile des Sprays sind oftmals viel zu aggressiv und können den Markisenstoff kaputt machen.

Anleitung zum Markise imprägnieren

Um Ihre Markise zu imprägnieren brauchen Sie:

  • eine Leiter
  • einen Eimer klares Wasser
  • eine weiche Bürste und/oder einen Schwamm
  • das passende Imprägniermittel

Und so geht’s:

Schritt 1: Bevor Sie Ihre Markise imprägnieren, müssen Sie sie zunächst komplett ausfahren.

Schritt 2: Im nächsten Schritt sollten Sie Ihre Markise zunächst reinigen und vom gröbsten Schmutz befreien. Hierzu reicht es aus, wenn Sie klares Wasser und eine weiche Bürste oder einen Schwamm benutzen. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Markise reinigen.

Schritt 3: Wenn Ihre Markise vollständig getrocknet ist (das ist wichtig), können Sie das Imprägniermittel auftragen. Hierzu benutzen Sie entweder eine weiche Bürste oder einen Schwamm. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Mittel mit einem Sprühgerät zu verteilen. Beachten Sie hierbei immer die Herstellerangaben der Imprägnierung.

Wichtig: Wenn Sie Ihre Markise imprägnieren, dann sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie während ihrer Arbeit stabil stehen. Im besten Fall benutzen Sie dafür ein Gerüst. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie sich nicht auf das Markisentuch stützen oder zu starken Druck auf die Gelenkarme ausüben. Davon kann Ihre Markise nämlich leicht kaputt gehen.

Schritt 4: Über die saubere und neu imprägnierte Markise freuen.

Wie oft muss die Markise imprägniert werden?

Wenn Sie Ihre Markise erst neu gekauft haben, dann brauchen sie diese nicht zu imprägnieren. Ein guter Markisenstoff, wie Sie ihn bei den Markisen unseres Markisenherstellers Leiner erhalten, ist in der Regel rund 5 bis 10 Jahre wasserdicht.

Das Imprägnieren der Markise lohnt sich nicht mehr?

Falls Sie denken, dass Ihre Markise zu alt ist und sich eine Imprägnierung nicht mehr lohnt, ihr Markisengestell aber noch vollkommen intakt ist, können Sie alternativ auch das Markisentuch tauschen lassen. Dies ist oft eine günstige Möglichkeit, den Sonnenschutz wieder auf Vordermann zu bringen.

Tipp: Der Markisentuchwechsel ist Teil unseres Serviceangebotes. Sollten Sie sich dafür interessieren, dann freuen wir uns Ihre Kontaktaufnahme. Weitere Infos dazu finden Sie außerdem in unserer Rubrik Markisenservice.

Möchten auch Sie regelmäßig über neue Beiträge unseres Terrassenmagazins informiert werden? Dann abonnieren Sie einfach unseren kostenlosen Newsletter, den wir monatlich an unsere Kunden verschicken. 

Markisenservice-Angebot

 

Und sollten Sie Bedarf an wasserdichten Markise haben, Sie haben aber aktuell nur ein Acryltuch, dann sollten Sie in eine neue, spezielle Regenmarkise investieren, beispielsweise die SUNRAIN-Markise


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel