Pflegetipps für Sonnenschirme

Der Sommer hat Hochsaison. Und wer sich bei sonnigen 30 Grad draußen aufhält, der ist froh, wenn er ein schattiges Plätzchen ergattern kann. Damit Ihre Schattenspender wie SonnenschirmeMarkisen und Sonnensegel nicht nur ausreichend Schutz vor der Sonne bieten, sondern auch lange halten und schön aussehen, müssen sie entsprechend gepflegt werden. Wenn Sie unsere Pflegetipps beachtet, dann werden Sie sich lange an Ihren Schattenspendern erfreuen können.

Blätter und Insektenexkremente entfernen

Wenn Sonnenschirme, Sonnensegel und Markisen in der Nähe von Laubbäumen stehen, dann passiert es schnell, dass Blätter auf dem Sonnenschutz landen und sich dort festsetzen.

Im Idealfall sollten die Blätter sofort entfernt werden. Gleiches gilt für Insektenexkremente. Beides kann zu mikrobiellen Befall, sprich zu Schimmelbildung, führen. Zum Entfernen des Schmutzes sollte mit einer weichen Bürste abgefegt werden.

Reicht die weiche Bürste nicht aus, dann können Sie zu warmem Wasser mit Neutralseife greifen. Lesen Sie hier weitere Reinigungstipps: Markise reinigen – so geht’s! 

Reibungen verhindern

Wenn der Schirm geöffnet, geschlossen oder verstellt wird, dann ist es wichtig darauf zu achten, dass der Stoff nicht an eine Hauswand oder eine Mauer stößt oder dass der Schirmbezug zwischen den Streben des Gestells eingeklemmt wird. Außerdem ist es wichtig, dass die Tuchteile des geschlossenen Schirms nach außen gefaltet werden und nicht im Wind flattern, weil sonst Scheuerstellen und Löcher entstehen können. Lesen Sie hier, unsere Anleitung: Große Sonnenschirme richtig schließen - inkl. einer Anleitung zum Ausdrucken und hinhängen.

 

Sonnenschirm vor Witterung schützen

Wenn der Sonnenschirm geschlossen ist, dann sollte er mit einer passenden Schirmhülle versehen werden. Diese schützt vor Sonne, Regen, Wind und Schmutz. Ganz wichtig: Ein geschlossener Schirm, der unter einer Schutzhülle aufbewahrt wird, sollte regelmäßig geöffnet werden. Andernfalls können sich Schimmelpilzsporen und Luftfeuchtigkeit bilden.

Generell gilt: Ein geschlossener Sonnenschirm – ob mit Schutzhülle oder ohne – ist immer besser vor Wind und Wetter geschützt als ein offener Schirm. Gleiches gilt für die Markise. Deswegen sollte der Sonnenschutz, wenn er nicht mehr benötigt wird, immer geschlossen beziehungsweise eingefahren werden. 

Bespannung: Stockflecken vermeiden

Stockflecken auf der Bespannung von Sonnenschirm oder Markise sind ärgerlich. Sie entstehen, wenn der regennasse oder feuchte Sonnenschirm über einen längeren Zeitraum geschlossen oder die Markise nassgeregnet eingefahren wird.

Der Bezug kann ohne ausreichende Belüftung nicht richtig trocknen und es bilden sich bräunliche, grünliche oder gelbliche Verfärbungen, die meistens von Schimmelpilzen begleitet werden. Gleiches passiert, wenn die Schutzhülle des Schirms nicht mehr ganz wasserdicht ist und Feuchtigkeit eindringt.

Wer seinen Sonnenschutz nass schließen muss, der sollte darauf achten, dass er ihn wieder öffnet, sobald es aufgehört hat zu regnen. Dann kann die Bespannung trocknen und Stockflecken werden vermieden.

Edelstahlgestelle reinigen

Schirmgestelle sind in der Regel korrosionsbeständig. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass durch Chlor und Salz unschöne braune Flecken entstehen. Diese sind in der Regel aber nur oberflächlich und lassen sich leicht mit einem weichen Schwamm entfernen. Sollten die Flecken schon älter sein, dann bietet es sich an, zusätzlich Edelstahlreiniger zu benutzen.

Vorsicht bei Ölrückständen 

Auf das Ölen von Scharniergelenken sollte nach Möglichkeit verzichtet werden. Ölrückstände können den Stoff von Schirm und Markise verschmutzen und beschädigen.

Den Sonnenschirm richtig überwintern

Wenn die Sommersaison vorbei ist, stellt sich immer wieder die Frage, wohin mit den Schirmen. Lesen Sie mehr, wie Sie Ihren Sonnenschirm winterfest machen und wie Sie Ihre Sonnenschirme richtig einlagern.

Im Idealfall sollte der Schattenspender drinnen und ohne Schutzhülle aufbewahrt werden. Wenn der Schirm draußen bleibt, ist er Wind und Wetter ausgesetzt. Auch eine Schutzhülle hilft da nicht viel, weil dadurch die Bildung von Kondenswasser begünstigt wird, was aufgrund der mangelnden Belüftung schnell zu Schimmelbildung führt.

Lesen Sie außerdem:

Sonnenschirme und Wind – was gilt es zu beachten?

Schirmservice


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.