Sonnenschirme und Wind – was gilt es zu beachten?

Können meine Sonnenschirme auch bei Wind benutzt werden? Diese Frage ist immer dann von großer Bedeutung, wenn die Schirme an der Küste oder in der Bergregion stehen und es auf den Herbst mit seinen Herbststürmen zugeht. Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei Wind achten sollten und welche Sonnenschirme sich besonders gut für windiges Wetter eignen.

Grundsätzlich kann fast jeder Sonnenschirm, den Sie bei uns kaufen können, auch an windigen Tagen geöffnet und benutzt werden. Wichtig hierbei ist, dass er fest verankert, also mit einer Bodenhülse aufgestellt wird. Dennoch gibt es einige Schirmmodelle die besser geeignet sind als andere. So wird ein kleiner Gartenschirm mit dünnem Schirmmast niemals die gleiche Windlast aushalten können, wie ein großer stabiler XXL-Gastroschirm.

Bewährungsprobe für stabile Sonnenschirme: der Windkanal

Sonnenschirme, die im gewerblichen Bereich eingesetzt werden (Gastronomie, Bäckerei, Hotellerie) müssen so mancher Windböe standhalten können. Dass so ein Großschirm überaus robust ist, zeigt schon ein Blick auf den Mastdurchmesser: So besitzt der May Albatros einen Schirmmast von Ø 100 mm bei einer Wandstärke 5 mm.

Wie wichtig die Stabilität ist, wissen auch die Hersteller und lassen ihre Schirme in einem Windkanal auf Herz und Nieren prüfen.

Der Schirmhersteller Bahama Becher beispielsweise hat für seine Schirmreihe Jumbrella ein spezielles Windzertifikat veröffentlicht, in dem er beschreibt, welches Modell wie viel Wind standhält. Auch das Schweizer Unternehmen Glatz verrät die Ergebnisse aus Windkanaltests der vergangenen Jahre.

Ab wann wird von starkem Wind gesprochen?

Immer wieder wird von Windstärke in Zahlen gesprochen. Doch was bedeutet es eigentlich, wenn der Schirm für eine Windstärke von bis zu fünf Beaufort? 

Die Beaufort-Skala hilft, die Windstärke zu bestimmen:

Beaufort-Skala

 Die Beaufort-Skala gibt Windstärke, Bezeichnung und Windgeschwindigkeit an (km/h) an

Windstabilität: Ampelschirm vs. Mittelmastschirm

Beim Rennen um die Stabilität hat der klassische Mittelmastschirm immer die Nase vorn. Und das aus einfachem Grund: Der Schwerpunkt sitzt nicht, wie bei Mittelmastschirmen, mittig, sondern er ist seitlich versetzt. Deswegen können die Schirme bei starkem Wind leichter umkippen. Außerdem haben Ampelschirme häufig ein geneigtes Dach und bieten dem Wind dadurch eine gute Angriffsfläche. 

Wenn Sie aufgrund Ihrer örtlichen Gegebenheiten auf Ihrer (gastronomischen) Terrasse einen Ampelschirm/Freiarmschirm aufstellen möchten, dann sollten Sie ein möglichst stabiles Modell wählen und den Ampelschirm richtig befestigen. Zu unseren stabilen Freiarmschirmen gehören unter anderem der Ampelschirm shademaker Orion und der Ampelschirm Glatz Ambiente.  

Eine gute Verankerung ist das A und O

Damit ein Schirm möglichst robust ist, muss die Verankerung stimmen und ein passender Schirmständer gewählt werden. Ein leichter Mobilständer hält einer starken Windböe weniger stand als eine feste Befestigung. Die sicherste Verankerung stellt eine einbetonierte Bodenhülse dar. Lesen Sie hier, wie sie eine Bodenhülse fachgerecht einbauen. Wenn Sie einen Ampelschirm haben, können Sie ihn mit einer zusätzlichen Wandhalterung befestigen und auf diese Weise für mehr Stabilität auch an windigen Tagen sorgen. 

Seitlicher Schutz bei leichtem Wind

Wenn Sie Ihre Terrasse auch im Herbst für Ihre Gäste geöffnet haben, können Sie bei leichtem Wind Seitenwände am Schirmdach einhängen. So schaffen Sie ein windgeschütztes Plätzchen für Ihre Gäste. Schirmwände gibt es in verschiedenen Ausführungen, mit und ohne Fenster und sogar mit Tür.

Wichtig: Weil Seitenwände dem Wind eine große Angriffsfläche bieten, sollten sie nicht bei Sturm benutzt werden.

Besonderer Schutz für die Küste: maritime Ausführung

Möchten Sie Ihren Sonnenschirm in der Küstenregion aufstellen, dann haben Sie nicht nur mit stürmischem Wetter, sondern darüber hinaus auch mit einem hohen Salzgehalt in der Luft zu tun. Einige Schirmhersteller, beispielsweise Bahama Becher und May, bieten für diese Region eine besondere maritime Ausführung an. Hier sind sämtliche Bauteile aus Stahl – Montageschrauben, Gelenkachsen, Muttern und Bolzen – aus einer speziellen V4A-Edelstahllegierung gefertigt. So kann der hohe Salzgehalt der Luft den Bauteilen nicht schaden.

Sollten Sie Interesse an einer maritimen Ausführung haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. 

Sicher ist sicher: Sonnenschirm bei Wind rechtzeitig schließen

Ein Sonnenschirm, so stabil er ist, sollte bei aufkommendem Starkwind am besten geschlossen werden, um keine unnötige Angriffsfläche zu bieten. Idealerweise sichern Sie ihn mit mit einem Schirmband und einer Schutzhülle. So verhindern Sie, dass Ihr Schirm beschädigt wird. (Und sollte es doch mal zu einem Windschaden kommen, erhalten Sie bei uns die passenden Ersatzteile.) Lesen Sie hierzu auch unsere Anleitung: Große Sonnenschirme richtig schließen - inkl. PDF-Anleitung zum Ausdrucken.

Auf der Suche nach einem windrobusten Sonnenschirm?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Sonnenschirm sind, den Sie auch an windigen Tagen aufstellen können, dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Suche nach dem passenden Schirm. Sie erreichen uns telefonisch unter 040/85170620 sowie per E-Mail unter shop@schirmherrschaft.de. Übrigens finden Sie bei uns auch windstabile Markisen!

Möchten auch Sie regelmäßig über neue Beiträge unseres Terrassenmagazins informiert werden? Dann abonnieren Sie einfach unseren kostenlosen Newsletter, den wir monatlich an unsere Kunden verschicken. 

Lesen Sie mehr:

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.