Mit Markisen den Energieverbrauch senken

80 Millionen Tonnen CO2 könnten jedes Jahr in Europa allein durch ordentlichen Sonnenschutz wie Markisen eingespart werden. Das ergab die ESCORP-EU25-Studie des Physibel-Instituts Meldegem/Belgien. Höchste Zeit, sich mit dem Thema Energieverbrauch einmal näher zu beschäftigen.

Rund 40 Prozent des weltweiten Energieverbrauches geht zurück auf die Nutzung von Gebäuden. In Deutschland werden sogar 47 Prozent der Energie von Gebäuden verbraucht. Doch das muss nicht sein, wie die Studie des Physibel-Instituts ergab.

Allein durch ausreichenden Sonnenschutz können nicht nur im Sommer 80 Millionen Tonnen CO2 bei der Gebäudekühlung eingespart werden, sondern darüber hinaus weitere 31 Millionen Tonnen bei der Gebäudeheizung im Winter. 111 Millionen Tonnen weniger CO2 – damit liegt das Einsparpotenzial durch Sonnenschutzmaßnahmen etwa 22 Mal höher als das Einsparpotenzial durch die EU-Glühbirnen-Gesetzgebung.

Mehr Wärmeenergie durch großzügige Glasflächen

Wer neu baut oder sein Haus sanieren lässt, der wird mit Sicherheit darauf achten, dass die Wärmedämmung stimmt und die Heizungsanlage effizient ist. Das Thema Sonnenschutz dagegen wird häufig vergessen. Dabei verfügen vor allem moderne Gebäude und Ladengeschäfte über großzügige Glasflächen. Diese ermöglichen es, bei Tageslicht zu arbeiten und zu leben.

Doch sie haben einen Nachteil: Scheint die Sonne drauf, entsteht Wärmeenergie. Diese sorgt dafür, dass sich die Luft im Inneren des Hauses erwärmt. Vor allem im Sommer kann sich ein Gebäude, ein Ladengeschäft oder ein Wintergarten auf diese Weise schnell mal in einen Backofen verwandeln.

Ob Bäckereifiliale, Schuhgeschäft oder Eisdiele – Ladenlokale sind in der Regel mit einer großen Fensterfront ausgestattet und wenn den Tag über die Sonne auf die Glasfläche scheint, verwandelt sich das Geschäft schnell in eine Sauna. In der Regel muss dann die Klimaanlage auf Hochtouren laufen. Der Energieaufwand und die damit verbundenen Kosten steigen. Um die Kosten für den erhöhten Energieaufwand wieder reinzuholen, müsste das Geschäft auch mehr Umsatz machen. Doch der lässt sich bekanntlich nicht steuern.

Sonnenschutz-Sonnenenergie

Bis zu 95% weniger Sonnenenergie gelangt mit einer Markisenanlage in das Innere des Hauses Bild: http://www.a-e-s-online.de/5.html

Markise reduziert Energieverbrauch um 28 Prozent

Sonnenschutz wie Markisen oder Sonnenschirme können helfen, die einfallende Sonnenenergie zu reduzieren und so die Betriebskosten für die Klimaanlage zu senken. Wie effektiv ein äußerer Sonnenschutz ist, das zeigt die ESCORP-EU25-Studie: Bei einem üblichen Wärmeschutzglas dringt ohne Markisenschutz etwa 60 Prozent der Sonnenenergie in das Gebäude ein. Während ein innenliegender Schutz die eindringende Sonnenenergie bereits auf 30 Prozent reduzieren kann, fängt eine ausgefahrene Außenmarkise bis zu 95 Prozent der Sonnenenergie ab. Das entspricht, wie die Europäischen Sonnen-Schutz Organisation (ES-SO) verrät, einem Absenken der Raumtemperatur um bis zu 9°C. So kann der Energiebedarf, der für das Abkühlen des Gebäudes benötigt wird, um bis zu 28 Prozent verringert werden. Durch die geringeren Kosten für eine Klimaanlage amortisiert sich die Investition in einen außenliegenden Sonnenschutz also schnell.

Besonders effektiv sind Sonnenschutzsysteme, die automatisch gesteuert werden. Sie funktionieren auch in Abwesenheit und sorgen so für ein konstantes Raumklima. Markisen können beispielsweise mit einem Sonnenwächter ausgestattet werden. Dieser registriert den jeweiligen Stand der Sonne und fährt die Markise entsprechend aus. Das hat den Vorteil, dass der Sonnenschutz auch dann ausgefahren wird, wenn ein Geschäft geschlossen ist – beispielsweise am Sonntag oder früh morgens – und wenn reger Betrieb ist und sich niemand um die Markise kümmern kann.

Weitere Informationen gibt es in der Broschüre „Energie sparen mit modernem Sonnenschutz - die Natur zeigt uns den Weg“, die von Arbeitsgemeinschaft Energiesparende Sonnenschutztechnik (A.E.S.) publiziert wurde. Bei der A.E.S. handelt es sich um einen Zusammenschluss namhafter Hersteller von Sonnenschutzprodukten, dem Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz, dem Bundesverband Konfektion technischer Textilien und weiteren Verbände. Erhältlich ist die Broschüre unter www.a-e-s-online.de/6.html.

Sie möchten Energie sparen? Wir helfen Ihnen!

Wenn Sie Ihr Haus oder Ihren Laden noch nicht mit ausreichendem Sonnenschutz ausgestattet haben, dann können Sie das jederzeit problemlos nachholen. Wir bieten Ihnen zahlreiche verschiedene Beschattungsmöglichkeiten die verhindern, dass die Sonne Ihre Räume aufheizt. Bei Fragen und Beratungsbedarf erreichen Sie uns telefonisch unter 040 851 706 20 sowie per E-Mail unter shop@schirmherrschaft.de.

Lesen Sie außerdem:

Markise reinigen – so geht’s!

Mit dem Markisenplaner den perfekten Sonnenschutz finden

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.