So finden Sie die richtige Markise

Die umgestaltete Terrasse des Restaurants lädt ein zum Verweilen – einzig die Markise fehlt noch. Doch wie muss sie sein, damit sie sich perfekt in das Ambiente einfügt und alle Anforderungen erfüllt? Unser Markisenplaner hilft bei der Auswahl.

Um herauszufinden, welche Markise die richtige ist, müssen zwölf Fragen beantwortet werden.

  • Haben Sie bereits einen Wunschmarkisentyp?
  • Nach welcher Himmelsrichtung ist die Terrasse ausgerichtet?
  • Was möchten Sie beschatten?
  • Wie möchten Sie die Markise nutzen?
  • Wo soll die Markise montiert werden?
  • Wie wollen Sie die Anlage bedienen?
  • Benötigen Sie einen Sichtschutz?
  • Wie möchten Sie die Markise bei Wind nutzen?
  • Wie stark ist die Markise Umwelteinflüssen ausgesetzt?
  • Welche Sonderausstattung wünschen Sie?
  • Wie breit soll die Markise sein?
  • Welchen Ausfall benötigen Sie?

Die passende Markise ermitteln

Jede Frage bietet verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Anhand der Antworten kann dann die passende Markise ermittelt werden. Schließlich passt nicht jede Markise zu jeder Terrasse: Während der Privatmann lediglich einen Sonnenschutz benötigt, sucht der Gastronom nach einer Markise, die die Gäste bei Sonne und Regen schützt. In der Regel hält zwar jedes Tuch leichten Nieselregen aus, doch sobald es etwas stärker regnet, wird man nass. Anders bei der Sunrain-Markise: Sie besteht aus einem wasserdichten Hochleistungsgewebe und wird bevorzugt in der Gastronomie eingesetzt.

Ausrichtung der Markise

Auch die Ausrichtung der Markise spielt eine wichtige Rolle. Je nach Himmelsrichtung hat die Sonne einen anderen Stand. So braucht beispielsweise eine Markise, die an der Südseite angebracht wird und nahezu den ganzen Tag Sonne abbekommt, eine entsprechend große Ausladung sowie im Idealfall eine zusätzliche senkrechte Beschattung im vorderen Bereich.

Wo wird die Markise angebracht?

Wo wird die Markise angebracht? Ist sie geschützt unter einem Balkon? Dann kann eine offene Gelenkarmmarkise mit freiliegendem Tuch gewählt werden.

Kann die Markise geschützt unter einem Balkon oder Mauervorsprung angebracht werden? Dann eignet sich eine offene Gelenkarmmarkise mit frei liegendem Tuch. Wenn die Markise aber Wind und Wetter ausgesetzt ist, sollte ein Regenschutzdach gewählt werden. Wer sich für eine Kassettenmarkise entscheidet, der ist auf der ganz sicheren Seite: Die Halbkassette schützt die Markise im geschlossenen Zustand nämlich rundum vor Sonne, Wind und Regen.

Wenn Sie wissen, welches Modell für Sie infrage kommt, dann haben Sie die Möglichkeit, weiteres Zubehör zu wählen. So gibt es beispielsweise Heizstrahler, die unter der Markise angebracht werden und für wohlige Wärme sorgen und Lichtleisten, die den Bereich unter der Markise angenehm erhellen. Darüber hinaus gibt es manuelle Kurbelantriebe für den Fall, dass die Elektrik ausfällt.

Bei Fragen rund um Markisen beraten wir Sie gerne – nicht umsonst sind wir Ihr Terrassenpartner. Schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an: 040 851 706 20.

Gerne können Sie auch einen Blick in unseren Markisen-Shop werfen, wo Sie Markisen finden, die Sie direkt online kaufen und selbst montieren können.

Lesen Sie hier weiter:

Markise reinigen – so geht’s!

Wie viel Wind hält meine Markise aus?

Unsere Hersteller stellen sich vor: Leiner

Markise montieren: Darum ist die Beschaffenheit der Hauswand so wichtig

 

Fotos: © Leiner

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.