Sonnenschirm richtig aufstellen: Tipps und Tricks

Wie stelle ich meinen Sonnenschirm richtig auf? Was nach einer ganz banalen Frage klingt, ist gar nicht so banal. Auch wenn auf den ersten Blick beim Aufbau eines Schirms nicht ganz viel falsch gemacht werden kann, so gibt es doch ein paar Punkte, die Sie beachten sollten – ganz gleich, ob Sie einen großen Gastroschirm haben oder einen kleinen Ampelschirm richtig aufstellen möchten.

Den idealen Standort finden

Der Gartenschirm

Um herauszufinden, wo der ideale Standort für Ihren Sonnenschirm ist, müssen Sie den Verlauf der Sonne berücksichtigen. Hierbei kann Ihnen diese Eselsbrücke helfen:

Im Osten geht die Sonne auf, im Süden nimmt sie ihren Lauf, im Westen wird sie untergehen, im Norden ist sie nie zu sehen.

Zusammen mit der Sonne wandert auch der Schatten. Und je höher die Sonne klettert, umso kleiner wird die Schattenfläche. Wenn Sie einen kleinen Gartenschirm mit geradem Mast haben, dann werden Sie es schwer haben, den perfekten Standort zu finden. Vermutlich werden Sie im Laufe des Tages nicht umher kommen, den Sonnenschirm immer mal wieder neu am jeweiligen Stand der Sonne auszurichten. Mit einem Gartenschirm, den Sie am Mast abknicken können, haben Sie es leichter.

Am besten stellen Sie Ihren Sonnenschirm immer zwischen der Sonne und dem Platz, der beschattet werden soll.

Kleiner Tipp: Steht Ihr Schirm im Hochsommer auf Ihrer Terrasse, dann öffnen Sie ihn so früh wie möglich. So können Sie das Aufheizen Ihrer Terrasse verhindern. Ist der Terrassenboden erst aufgewärmt, kommt es womöglich zu einem Wärmestau zwischen Schirmdach und Terrasse.

Der Gastroschirm

Wenn Sie einen Standort für Ihren großen Sonnenschirm auf der Terrasse Ihrer Bäckerei oder in Ihrem Biergarten suchen, dann spielt weniger der Verlauf der Sonne eine Rolle, sondern vielmehr die Größe Ihrer Terrasse (ist sie klein, sollten Sie einen Ampelschirm wählen und diesen seitlich positionieren) und die Auswahl Ihrer Möbel. Sonnenschirme und Terrassenmöbel sollten sich nach Möglichkeit nicht behindern und weder Schirmmast noch Schirmständer sollten Ihnen und Ihren Gästen im Weg stehen oder Stolperfallen bilden.

Außerdem sollten Sie Ihre Gastronomieschirme so aufstellen, dass die Form zu Ihren Tischen passt. Das heißt: Haben Sie einen länglichen Tisch für sechs bis acht Personen, sollten Sie einen rechteckigen Schirm so installieren, dass der Tisch drunter passt.

Den Sonnenschirm stabil aufstellen

Damit Ihr Sonnenschirm auch bei Wind stehen bleibt, sollten Sie darauf achten, dass er stabil genug aufgestellt wird. Je nachdem, wie groß und schwer Ihr Schirm ist, kann es passieren, dass nicht nur er in Mitleidenschaft gezogen wird, sondern dass er darüber hinaus auch andere Menschen verletzt und größeren Schaden anrichtet, weil er durch die Gegend geweht wird.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Ihren Sonnenschirm richtig aufzustellen – richtig: das heißt in diesem Fall fest und stabil.

Aufstellen mit einem Schirmständer

Die leichteste und unkomplizierteste Art einen Sonnenschirm aufzustellen ist mit einem Schirmständer. Diese gibt es für ganz kleine Gartenschirme aus Kunststoff, die mit Wasser oder Sand gefüllt werden. Weil ein Kunststoffständer nur wenig Gewicht mit sich bringt, können wir diesen Sonnenschirmständer nur bedingt empfehlen.

Die Alternative hierzu sind Schirmständer aus Beton, Granit oder Stahl. Diese bringen ein höheres Eigengewicht mit und sorgen für die entsprechende Stabilität. Ein Tipp: Je größer Ihr Schirm, desto größer und stabiler sollte auch der entsprechende Sonnenschirmständer sein.

Aufstellen mit Bodenhülse

Viele Schirme lassen sich mit einer speziellen Bodenhülse fest im Boden verankern. Diese Aufstellvariante wird besonders gern im gewerblichen Bereich gewählt. Die Bodenhülse gibt dem Sonnenschirm maximale Stabilität und Standfestigkeit und verhindert gleichzeitig gefährliche Stolperfallen. Der Nachteil: Ihr Sonnenschirm ist mit dieser Form der Verankerung fest an einer Stelle installiert und lässt sich nicht mehr beliebig umstellen. Da dies auf der gewerblichen Terrasse meistens auch nicht erforderlich ist, überwiegen hier die Vorteile der Bodenhülse.

Das Einbauen von Bodenhülsen ist gar nicht schwer und bereits in 4 Arbeitsschritten erledigt:

  1. Heben Sie ein Fundament in der vom Hersteller empfohlenen Größe aus.
  2. Richten Sie die Bodenhülse entsprechend aus.
  3. Füllen Sie das Loch wieder mit Beton auf und lassen Sie diesen aushärten.
  4. Stellen Sie den Sonnenschirm auf.

Lesen Sie hier ausführlich, wie Sie eine Bodenhülse fachgerecht einbauen.

Sollten Sie die Bodenhülse nicht selbst setzen wollen, können Sie sich auch an einen Landschaftsbauer bei Ihnen vor Ort wenden. Auch wir übernehmen diese Aufgabe für unsere Kunden. Nehmen Sie hierfür gerne Kontakt mit uns auf.

© Foto: Zangenberg Sonnenschirm München


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel