Wohlige und effiziente Wärme im Außenbereich

Funktion, Einsatzgebiete und Vorteile von Infrarotstrahlern und Heiztischen

Wer auch an kühlen Tagen die Terrasse oder den Außenbereich nutzen möchte, findet mit einem Infrarotheizkörper eine geeignete Heizalternative. Dieser Beitrag zeigt, wie das Heizen mit Infrarotstrahlen funktioniert und wie Besitzer dieser Technik profitieren.

Funktionsweise von Infrarotheizungen im Außenbereich

Mittels Zuführung von Strom erwärmt sich eine vertikal verbaute Röhre im Heizstrahler, die dabei die sogenannte Kurzwellenstrahlung erzeugt. Die auf diese Weise erzeugten Wärmewellen durchdringen die Umgebungsluft und entfalten beim Aufeinandertreffen mit fester Materie wie Möbel, Decken, Wände oder Menschen Wärmeenergie. Dabei dringen die Infrarotstrahlen unter die Haut und sorgen für ein angenehm warmes Gefühl, das sich von innen im gesamten Körper ausbreitet. Das empfundene Wärmegefühl ist dabei vergleichbar mit der Wärme der Sonnenstrahlen bei mildem Wetter. Aber auch angestrahlte Oberflächen und Raumausstattungen versorgt eine Infrarotheizung mit Wärmeenergie. So lassen sich selbst bei niedrigen Temperaturen gemütliche Stunden auf der Terrasse oder im Wintergarten genießen.

Einsatzmöglichkeiten

Strahlungsheizkörper lassen sich ideal auf Terrassen, Balkonen oder auch im Wintergarten und unter Pavillons einbauen. Die Montage erfolgt dabei vollkommen unabhängig von den örtlichen Gegebenheiten. So ist neben einer Decken- oder Wandinstallation auch eine Befestigung an der Markise oder an einem Sonnenschirm möglich. Wer seinen Gästen auf der Terrasse wohlige Wärme für die Fuß- oder Beinregion zur Verfügung stellen möchte, findet mit einer Tischheizung eine geeignete und optisch hochwertige Heizvariante.

Strahlungswärme ist im Außenbereich effizienter

Im Innenbereich erwärmen in der Regel Heizkörper unter den Fenstern mithilfe von Konvektionswärme die Umgebungsluft in den Wohnräumen. Dabei steigt die erwärmte Luft zunächst mit hohen Temperaturen nach oben und verliert beim Absinken zunehmend an Temperatur. Für die Beheizung des Außenbereichs versagt diese Art der Wärmeverteilung jedoch aufgrund der unendlich zur Verfügung stehenden Menge kühler Luft. Strahlungsheizungen erweisen sich hier als sinnvolle und energieeffiziente Alternative. Denn diese Heizungsart erwärmt nicht die Luft, sondern Terrassenmöbel, Fußböden und den Menschen selbst. Durch diese direkte Wärmeerzeugung am Aufstellungsort kommen 92 Prozent des eingesetzten Stroms als Wärme an.

Vorteile von Strahlungsheizungen

Schnelle Aufwärmphase

Infrarotstrahler verfügen über eine sehr geringe Aufheizzeit, sodass Heizungsbesitzer auf lästiges Vorheizen verzichten können. Innerhalb von zwei bis drei Minuten nimmt der Außenbereich angenehme Wohlfühltemperaturen an. Dies verkürzt die Betriebsdauer der Heizung und reduziert die Energiekosten beim Heizen. Die intelligente Technik vermeidet zudem Verbrennungen beim Berühren des Strahlers.

Kombination mit erneuerbaren Energien möglich

Heiztische und Infrarotstrahler lassen sich mit Ökostrom beispielsweise aus einer Photovoltaikanlage auf dem Dach betreiben. Damit nutzen Gastronomen, Hoteliers und Immobilieneigentümer im Vergleich zu Besitzern einer mit Gas betriebenen Heizung ein vollkommen CO2-freies Heizgerät.

Weniger Energieverbrauch durch smarte Technik

Intelligente Sensoren in der Heizung sind in der Lage, die Außentemperatur und aktuelle Wetter- und Witterungsverhältnisse zu identifizieren, um auf dessen Basis automatisiert eine Anpassung der Strahlungsleistung vorzunehmen. Dies ermöglicht eine bedarfsgerechte Wärmebereitstellung und verhindert unnötige Stromverschwendung. Weitere Effizienzsteigerungen ergeben sich durch integrierte Bewegungsmelder und Zeitschalter.

Elegantes Design

Terrassenheizkörper verfügen über eine äußerst robuste Bauweise und wasserfeste Röhren. So verrichtet die Außenheizung selbst bei feuchten und regnerischen Wetterverhältnissen zuverlässig ihren Dienst und verwöhnt die eigenen Gäste mit angenehmen Temperaturverhältnissen. Moderne Keramikbausteine runden die hochwertige Qualität ab.

Einfache Heizungsumrüstung ohne Aufwand und Schmutz

Die Montage kann auch ohne große Kenntnisse im Heizungsbau selbstständig, schnell und einfach durchgeführt werden. So haben Verbraucher lediglich eine im Lieferumfang enthaltene Wand- oder Deckenhalterung zu verschrauben. Für die Anbringung empfiehlt sich je nach Heizungsmodell eine Höhe von 2 bis 4 Metern. Sobald das Kabel mit der Steckdose verbunden ist, ist die Strahlungsheizung betriebsbereit. Diese einfache Inbetriebnahme verhindert kostspielige Umbaumaßnahmen. Die Anschaffungskosten liegen für Strahlungsheizungen für den Außenbereich bei wenigen hundert Euro.

Hohe Flexibilität

Das leichte Gewicht von 2 bis 8 Kilogramm ermöglicht einen problemlosen Transport eines Infrarotstrahlers. So können Gastronomen oder Hausbesitzer die Strahlungsheizung einfach an einer anderen Stelle platzieren und immer genau dort Wärme schaffen, wo sie zum aktuellen Zeitpunkt gewünscht ist.

Weitere Informationen zu den Eigenschaften und zur Funktionsweise elektronischer Heizungen finden Sie auch auf der Seite von Kesselheld.

(Bei diesem Text handelt es sich um einen Gastbeitrag von Kesselheld, vielen Dank an Kerstin Bruns!)

Zum Weiterlesen: 

Infrarotheizung – die perfekte Wärmelösung für die Gastronomie

Unsere Hersteller stellen sich vor: Keratec Tansun

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.