Sonnenschirm-Bodenhülse fachgerecht einbauen

Geht es um Stabilität und Zuverlässigkeit, werden Sonnenschirme gerne mit einer Bodenhülse aufgestellt. Sie verhindert Stolpersteine und gibt dem Gastroschirm selbst bei stärkerem Wind ein Höchstmaß an Stabilität. Möchten auch Sie auf Nummer sicher gehen und Ihren Schirm mit einer Bodenverankerung aufstellen, dann muss die Bodenhülse des Sonnenschirms fachgerecht eingebaut werden. Wie das funktioniert und worauf Sie achten müssen, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Wenn ein Sonnenschirm aufgestellt wird, gibt es verschiedene Befestigungsmöglichkeiten: Entweder wird der Schirm mit einem Sonnenschirmständer aufgebaut und kann jederzeit flexibel umgestellt werden oder er wird mit einer speziellen Bodenhülse in den Boden einbetoniert. Alternativ können hier auch Bodenhülsen mit Schraubgewinde verwendet werden. Diese bieten jedoch bei Ampelschirmen nicht ausreichend Schutz und Stabilität, weil das Gewicht ungleich verteilt ist. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, auf eine Ankerhülse zum Einbetonieren zurückzugreifen.

Bodenhülse für Sonnenschirme fachgerecht einbauen

Grundsätzlich ist das Einbauen von Bodenverankerungen nicht schwer und in wenigen Arbeitsschritten erledigt.

  1. Heben Sie ein Fundament in der vom Hersteller empfohlenen Größe aus.
  2. Richten Sie die Bodenhülse entsprechend aus.
  3. Füllen Sie das Loch wieder mit Beton auf und lassen Sie diesen aushärten.
  4. Stellen Sie den Sonnenschirm auf.

Wie diese Arbeitsschritte im Einzelnen aussehen sollten, erklären wir Ihnen hier:

1. Fundament ausheben

Bevor Sie anfangen, ein Fundament auszuheben, sollten Sie einen ausreichenden Sicherheitsabstand zwischen Hauswand und Schirm sowie zwischen mehreren Sonnenschirmen einplanen. Wir empfehlen hierbei rund 20 - 30 cm. Der Abstand ist notwendig, damit Ihre Schirme nicht aneinander reiben und dadurch frühzeitig verschleißen.

Darüber hinaus sollten Sie bei unebenen Terrassen die Höhe der Sonnenschirme ausgleichen. Wenn der linke Schirm rund 10 cm höher steht als der rechte, stört es das Erscheinungsbild Ihrer Terrasse erheblich. Um den Höhenunterschied auszugleichen können Sie beispielsweise Ankerhülsen mit Überlänge wählen und diese vor Ort entsprechend anpassen.

Beim Ausheben des Fundaments müssen Sie sich bei der Länge und Breite an den Maßen des Schirms und den Empfehlungen der Hersteller orientieren. So empfiehlt der Schirmhersteller MAY beim Großschirm Schattello mit den Maßen Ø 4 m rund ein Fundament mit den Maßen 50 / 50 cm und bei einem Schattello-Schirm mit den Maßen 5 x 5 m eins mit den Maßen 60 / 60 cm. Auch wenn Ihnen das vielleicht ein wenig groß erscheint: Das Einhalten dieser Empfehlungen ist wichtig, denn wenn das Fundament nicht zur Bodenhülse passt, kann Ihr Sonnenschirm umkippen.

Wie tief Sie graben, ist ein wenig Geschmackssache. Sie sollten jedoch darauf achten, dass es frostsicher ist. Deswegen ist unser Tipp: Legen Sie das Fundament mindestens 60 cm tief an.

Anhand den empfohlenen Maßen und der benötigten Tiefe können Sie das Volumen Ihres Fundaments errechnen. So können Sie Ihren Materialbedarf ermitteln.

Damit das Regenwasser ablaufen kann, ist es hilfreich, wenn Sie den Boden des Fundaments mit Kies auslegen und am Unterteil der Bodenhülse eine Aussparung oder ein Drainagerohr anbringen.

2. Ankerhülse ausrichten

Sobald Sie Ihr Fundament ausgehoben und den Boden mit Kies ausgelegt bzw. einen Ablauf für das Regenwasser angebracht haben, können Sie damit beginnen, die Bodenhülse auszurichten.

Drücken Sie das Unterteil der Bodenbefestigung in das Fundament. Hierbei müssen Sie die Einbindetiefe in das Fundament berücksichtigen. Dann drehen Sie die Bodenhülse so, dass der Schirm richtig ausgerichtet ist. Bei MAY-Schirmen müssen Sie beispielsweise die Inbusschrauben parallel oder senkrecht zur Hauswand ausrichten, bei GLATZ ist eine Kerbe in der Bodenhülse, an der Sie sich orientieren können. Achten Sie bei mehreren Sonnenschirmen unbedingt darauf, dass sie parallel zueinander ausgerichtet sind.

Damit Ihr Sonnenschirm senkrecht steht, muss auch die Ankerhülse senkrecht einbetoniert werden. Richten Sie die Bodenhülse deswegen mit einer Wasserwaage aus und fixieren Sie sie solange, bis der Beton ausgehärtet ist.

Tipp: Um mögliche Stolperfallen im Winter zu vermeiden, sollten Sie das Unterteil der Ankerhülse etwa 4 mm tiefer als die Oberfläche der Terrasse in den Beton eindrücken.

3. Füllen Sie das Loch mit Beton auf

Wenn Sie Ihre Bodenverankerung richtig ausgerichtet haben, können Sie das Loch mit Beton auffüllen. Lassen Sie den Beton unbedingt lange genug aushärten.

Fertig.

4. Stellen Sie den Sonnenschirm auf

Wenn Ihr Betonfundament ausreichend ausgehärtet ist, können Sie Ihren Sonnenschirm aufstellen. Befolgen Sie hierbei die Anleitung des Herstellers, die Sie zusammen mit Ihrem Schirm erhalten haben.

Noch ein Tipp: So stabil ihr Großschirm in seiner Bodenhülse auch sein mag: Bei starkem Wind sollten Sie ihn unbedingt schließen. Die Schirmdecke bietet starkem Wind eine große Angriffsfläche und im schlimmsten Fall kann es passieren, dass der Schirm aus der Verankerung gerissen wird, dass der Mast abknickt oder dass die Streben brechen. Das wäre doch ärgerlich, oder?

Laden Sie unsere Infografik herunter.


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.